Zum Inhalt

Wirt.-Ing. Labor LWT

Das LWT-Labor ist eine von mehreren praktisch orientierten Veranstaltungen, die im Rahmen des Modul 7 für Masterstudenten des Studienganges "Wirtschaftsingenieurwesen" angeboten werden. Im Rahmen des Labors müssen die Studenten sowohl in Eigenarbeit als auch in der Gruppe unterschiedliche Aufgabenstellungen aus dem Fachbereich Maschinenbau an der TU-Dortmund bearbeiten.

Die Vergabe der Laborplätze sowie die Einteilung der Studenten in Gruppen erfolgt zentral durch die Studienfachberatung Wirtschaftsingenieurwesen. Die Aufgabenstellungen sowie genauere Informationen zum Ablauf werden bei der verpflichtenden Einführungsveranstaltung bekannt gegeben und können im entsprechenden Arbeitsraum nachgelesen werden.

Das Labor gilt nur dann als "bestanden" wenn die Aufgabenstellungen vollständig bearbeitet und mit mindestens "ausreichend" bewertet wurden. Bitte beachten Sie, dass die Laborveranstaltungen zeitlich bindend sind. Verpasste Veranstaltungen werden grundsätzlich nicht wiederholt und können daher erst im nächsten Semester nachgeholt werden.

Ablauf des LWT-Labors

Im Rahmen der Einführungsveranstaltung erhalten die Studenten ein kurzes Skript zu einem aus dem Bereich der Werkstofftechnologie relevanten Themengebiet. Dieses Skript wird von den Studenten selbstständig bearbeitet. Hier sollen sich die Studenten gezielt selbstständig mit einer Thematik auseinandersetzen und das Themengebiet vertiefen. Den Abschluss bildet ein einstündiger Multiple-Choice-Test. Dieser Teil des Labors soll das eigenständige Arbeiten fördern und die Studierenden in die Lage versetzen, sich selbstständig, industrienah und schnell in neue Themengebiete einzuarbeiten. Solch eine Vorgehensweise wird in der Industrie von Ingenieuren, Hochschulabsolventen und Führungskräften erwartet. Daher ist dieser Teil des LWT-Labors bewusst als Selbststudium konzipiert.

Der zweite Teil des LWT-Labors besteht aus einer Gruppenarbeit. Die Studierenden bearbeiten eine praxisorientierte Fallstudie, in welcher eine Entwicklungsaufgabe simuliert wird. Es werden Gruppen gebildet, die selbstständig eine Aufgabe aus dem Bereich der Werkstoffentwicklung für einen "Industriekunden" zugewiesen bekommen. Die Vorgehensweise sowie erzielte Ergebnisse werden am Ende in einer Gruppenpräsentation vorgestellt. Dieser Teil des Labors spiegelt ein typisches Industrieprojekt wieder und ist daher als Beratungsprojekt konzipiert. Somit lernen die Studierenden fungieren als Berater während der Lehrstuhl als Unternehmen und Auftraggeber/Kunde auftritt.

Ansprechpartner

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.