Zum Inhalt
Beschichtungsverfahren

Lichtbogenspritzanlage

Bei dem Verfahren des Lichtbogenspritzens wird ein metallischer Werkstoff in Drahtform bzw. als Fülldraht zur Beschichtung eingesetzt und mit Hilfe einer speziellen Drahtvorschubeinrichtung einem Spritzkopf zugeführt. Zwischen zwei Drahtspitzen wird ein Lichtbogen gezündet, wodurch der Werkstoff aufgeschmolzen und mit Hilfe eines Zerstäubergases auf eine vorbereitete Oberfläche geschleudert wird. Das Zerstäubergas ist in der Regel Druckluft.

Aufgrund des Verfahrensprinzips können nur elektrisch-leitende Werkstoffe oder elektrisch-nichtleitende Werkstoffe mit metallischer Ummantelung verwendet werden. Bei diesen so genannten Fülldrähten übernimmt die Ummantelung die Funktion des elektrisch-leitenden Spritzwerkstoffes. Heutzutage sind Al, Zn, Cu, Mo, Stahl, Oxidkeramik und Nichtoxidkeramiken die gängigen Spritzwerkstoffe.

Das Haupteinsatzfeld des Lichtbogenspritzens in der Industrie ist die Herstellung von Verschleiß- und Korrosionsschutzschichten sowie die Reparatur und Instandhaltung von Maschinenteilen. Weitere Beispiele sind Leiterbahnen auf Keramiksubstraten, Kondensatoren, Widerstände, Gießformen und Haftschichten.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.