Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

AiF 18.387 N - Systematische Untersuchung der Einflüsse von Oberflächenzuständen auf gelötete Fügeverbunde mit anwendungsrelevanten Prüfverfahren III (FVE 3)

Ziel des Projektes ist die Erhöhung der Prozesssicherheit beim Löten. Lötfehler, welche aufgrund von Oberflächenverunreinigungen entstehen, sollen so vermieden werden. Dazu werden die Einflüsse verschiedener Oberflächenzustände auf die Qualität der Lötverbindung systematisch erforscht. Die Oberflächenzustände ergeben sich aus dem Bearbeitungsverfahren, der Verunreinigung und der Reinigung. Diese Einflussgrößen werden miteinander kombiniert und an ausgewählten Werkstoffen untersucht und bewertet. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die Reinigungsverfahren und den Verunreinigungsgrad gerichtet. Die Lötverbindungen werden neben den metallurgischen Untersuchungen auch auf die mechanischen Eigenschaften und das Korrosionsverhalten überprüft. Abschließend wird eine Entwicklung industriell umsetzbarer Konzepte zur Bewertung von zulässigen und unzulässigen Oberflächenverschmutzungen sowie deren Reinigung angestrebt.